Coaching  Eva Malanowski
"Das Leben besteht aus vielen Höhen und Tiefen - man darf nur nicht im Tief steckenbleiben!"
Warum Coaching beim Burnout?



Die Vielfalt der Coachingmethoden erlaubt es auf verschiedene Aspekte des Burnoutsyndroms einzuwirken.
Mit diesen Techniken werden unbewusste und innere Konflikte bewusst gemacht.
Die Klienten bekommen Klarheit und neue Sichtweisen für Ihre Probleme. Sie werden mit Ihren Gefühlen und Emotionen konfrontiert und lernen damit umzugehen.
Sowohl in der Prävention vom Burnout-Syndrom als auch in der Behandlung von ausgebrannten Klienten ist Persönlickeitscoaching neben verschiedenen Therapien und Entspannungstechniken ein sehr wirkungsvolles Instrument.
Bei Burnout-Klienten oder Menschen die gefährdet sind, ist der wichtigste Schritt, das emotionale Gleichgewicht herzustellen und zu festigen.
Eine Reihe Coachingmethoden sind auf das Erleben ausgerichtet, dazu gehören überwiegend die systemischen Methoden. Situationen neu zu erleben und nicht nur rational neu zu erfassen bringt eine neue Lebensorientierung. Es befreit von Ängsten und schafft die Bereitschaft sich für das Neue zu öffnen.
Im Coaching geht es immer um eine Veränderung und diese Veränderung ist notwendig, um aus der Burnoutfalle rauszukommen.
Die kognitiven Techniken bereiten den Klienten auf die Bewältigung von Hindernissen vor und ermöglichen die neuen Verhaltensweisen einzuüben.
Persönlichkeitscoaching bietet die Möglichkeiten, der Selbsterfahrung und Selbstreflexion und bedient sich der Kreativität des Klienten um seine unentdeckten Potentiale ans Licht zu bringen.

In seinem systemischen Ansatz konzentriert sich das Persönlichkeitscoaching auf die Realität des Klienten und die Wechselbeziehung mit seiner Umwelt.
Es orientiert sich an der Individualität des Klienten, um eine optimale Lösung zu diesem Zeitpunkt für diesen Menschen zu finden.
Persönlichkeitscoaching legt Wert darauf, dass der Klient authentisch wird.
Persönlichkeitscoaching ist aus meiner Erfahrung auch ein hervorragendes Instrument für die Nachsorge und Begleitung solange der Burnout-Klient nicht stabil genug ist, das Leben wieder allein meistern zu können.
Es hat eine nachhaltige Wirkung, weil an der Persönlichkeit des Betroffenen gearbeitet wird.